Angebote für junge Erwachsene

KOLPING MITTENDRIN für ALTE HASEN und JUNGGEBLIEBENE.

 

Bitte was?

 

Kolping Mittendrin sind junge Erwachsene, die sich zwischen Jugendphase und Familiengründung befinden. Die Zielgruppe definiert sich nicht durch das Alter. Die Angebote richten sich an alle, die sich angesprochen fühlen.

Dazu wurde eine AG Mittendrin gegründet, die folgendes Angebot entwickelt hat:

               - einen Tagesausflug mit dem Thema "Heimat erleben". An diesem Tag soll eine Stadt in unserer 

                 Diözese bzw. in Bayern auf eine besondere Art besichtigt werden.

               - einen mehrtägigen Ausflug "Erlebnisfahrt", in dem es immer wieder aufs Neue etwas zu entdecken gibt

2017 - Heimat erleben / München

Kolping Mittendrin rätselt in der Landeshauptstadt Bayerns

 

Am Samstag, den 14. Januar 2017, trafen sich 15 junge Erwachsene, um München rätselnd zu erkunden. Zuerst stand ein Altstadtrundgang auf dem Programm. Die sympathische Stadtführerin Katharina bot eine Lügentour „Des gibt´s doch gar ned“ an. In dieser Führung erzählte sie nicht immer die Wahrheit, sondern erfand auch immer wieder eine Geschichte. Dadurch brach ein lustiger Wettkampf zwischen den Teilnehmern aus, wer der beste Lügendetektor sei. Diesen Kampf entschied Fabian Meier für sich und durfte sich auf einen kleinen Preis freuen.

Anschließend ging es weiter zu einem „Escape Game“. Dort musste man innerhalb 60 Minuten, durch das Lösen verschiedener Rätsel, eine Aufgabe in einem Raum erfüllen. In drei Kleingruppen aufgeteilt, stellten sie die Teilnehmer der Herausforderung. Nach dem Spiel war Jedem die Begeisterung ins Gesicht geschrieben.

Bei einem gemütlichen Abendessen klang der Tag aus. Alle waren sich einig, dass es ein tolles Programm war und unbedingt in ähnlicher Form wiederholt werden sollte.

 

Für den Bericht: Steffi Plötz

2015 - Erlebnisfahrt "Adrenalin pur!"

Aufs Bild klicken, um zur Galerie zu gelangen

Steffis Eindrücke einer ereignisreichen Erlebnisfahrt.

 

Vor ca. einem Jahr, beschlossen wir, die Diözesanjugendleitung, dass es mal wieder Zeit für eine Erlebnisfahrt wäre. Etwas Besonderes sollte her, wie man so schön sagt: "Mit Spiel, Spaß und Spannung". Wir wurden uns schnell einig, dass das Ötztal dafür hervorragend geeignet ist. Das Mekka Tirols, welches für seine Outdooraktivitäten sehr bekannt ist. Mein damaliger Kollege Korbi Kroiss und ich (Steffi Plötz) beschlossen gemeinsam die Planung dafür zu übernehmen. Und so kam es, dass wir am Montag, den 24. August 2015, zu elft die Reise nach Österreich starteten. Uns erwarteten 5 Highlights bis Samstag.

 

1. Am Montag ging es in den XP Abenteuerpark, einen der schönsten Waldklettergärten Tirols. Während wir die verschiedenen Parcours meisterten, hatten wir einen wunderschönen Ausblick ins Pitztal. Manchmal hatte ich ein bisschen Bammel, da die Bäume im Wind ganz schön wackelten, aber durch die Ausrüstung fühlte ich mich ganz sicher. Das absolute Highlight war der Flying-Eagle-Pacour. Dieser hatte zwei Flying Fox von 50 Meter über eine Schlucht.

 

2. Der Dienstag widmete sich dem Canyoning. In der Auerklamm Schlucht folgten wir dem Wasser. Wir starteten mit einem 6 Meter Sprung (der für mich schon eine Herausforderung war). Es warteten weitere Sprünge, Felsenrutschen, Abseilpassagen und vieles mehr auf uns. Wir hatten einen riesen Spaß. Der Abschluss gestaltete sich mit einem 10 Meter Sprung. Nachdem ihn meine 10 Kameraden lockerflockig in die Tiefe gesprungen sind, verfluchte ich sie lautstark. Letztendlich entschloss ich mich für die Wasserrutsche, da ich mich selbst nicht überwinden konnte zu springen. Was soll ich sagen, es war eine schreiend lange Zeit nach unten :-). Insgesamt eine sehr tolle Erfahrung.

 

3. Mittwoch. Rafting. Auf das hab ich mich am Meisten gefreut. Der Spaß kam dabei auf der Imster Schlucht nicht zu kurz. Um Beispiele zu nennen: wir paddelten in den Stromschnellen in der Luft, ließen uns im Wasser mit der Strömung treiben oder wurden von den Guides auf verschiedene Arten dem Wasser näher gebracht.

 

4. Am Donnerstag probierten wir das Klettern an einer Felsenwand aus. Die Engelswand war unser Übungsplatz. Jeder kletterte mind. einmal hinauf und ließ sich wieder abseilen. Auch die Sicherung des jeweiligen anderen übernahmen wir selbst. Einige wurden von dem Kletterfieber gepackt und kletterten die Wand hoch, bis sie keine Kraft mehr hatten. Mit einem kleinen Picknick zwischendurch, war es ein sehr gelungener Tag.

 

5. Der Freitag entwickelte sich anders als geplant. Da der Stollen, den wir besichtigen wollten eine Woche zuvor verschüttet wurde, teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Fünf von uns gingen nochmals in die Auerklamm Schlucht, dieses Mal verschärft. Der Rest machte sich zum Wandern auf und betrachtete das Ötztal von oben. Hinab ging es dann mit der längsten Alpenachterbahn der Welt (Imster Bergbahn).

 

Und was erlebten wir sonst, wenn wir nicht auf Adrenalin-Tour waren?! Wir verliebten uns in den Piberger See. Ein herrlicher Badesee zwischen den Bergen mit wunderschönem Panorama. Ansonsten wurden verschiedene Spiele ausgefochten, viel gegessen und gemütliche Ratsch-Runden geführt. Schlussendlich eine hammer Erlebnisfahrt mit viel Spiel, Spaß und Spannung! Wir kommen immer noch nicht aus dem Schwärmen raus.

Ein herzliches Dankeschön an das Aquamonte-Team Sandra, Manuel, Daniel und Remko. Ihr seids der Wahnsinn. Der Wahnsinn war auch unsere Truppe, am liebsten würde ich sofort nochmal mit euch los. Und weil ich es euch versprochen habe: Wir sehen uns auf a Bejerl Eis :-).

 

Für den Bericht: Steffi Plötz

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kolpingjugend Diözesanverband Regensburg