Kinderwerkwochen

Die Kinderwerkwochen sind ein Angebot an die 8 - 12 jährigen „Kolperdinger". Bis zu 30 Kinder und zehn Betreuer treffen sich zweimal jährlich, im Sommer und im Winter, um sich eine Woche lang mit einem interessanten Thema zu beschäftigen. „Zeitreise", „Unendliche Geschichte", „Raumschiff Enterprise", "Zirkus", "Kobolde, Feen und Drachen" waren nur einige Themen der letzten Jahre. In diesen Ferienwochen können die Kinder bei uns verschiedenste kreative, spielerische, thematische und spirituelle Angebote mitmachen. Anmeldeschluss ist immer fünf Wochen vor den Maßnahmen, allerdings sind die Plätze sehr gefragt, eine frühe Anmeldung ist empfehlenswert. Wann die nächste Kinderwerkwochen stattfinden könnt ihr im Bereich Termine entnehmen.

Sommer 2017 - Auf zur Schatzinsel!

Aufs Bild klicken, um zur Bildergalerie zu gelangen!

Ahoi, ihr Landratten!

So schallte es am Montag den 4. September durch Veitsbuch, als die 26 Kinder gemeinsam mit den Betreuern in die Kinderwerkwochensee stachen. Zunächst musste sich die Crew untereinander kennenlernen und die Regeln für das Abenteuer ausmachen. Nach dem Abendessen stand das Kennenlernen der neuen Heimat an. Die Freibeuter erkundeten dabei in kleinen Gruppen die Örtlichkeiten und hatten allerhand Aufgaben zu erledigen. Danach war Bettruhe angesagt, und die Seeräuber bezogen ihre Kajüten.

Nach dem Schlaf und dem gemeinsamen Frühstück war es an der Zeit für eine Brettspielrally, um die Stimmung in der Crew auf gutem Niveau zu halten. Dabei spielten die kleinen Piraten in Teams gegeneinander und versuchten möglichst viele Punkte einzuheimsen. Nach dem Mittagessen waren die Wasserratten in ihrem Element. Begünstigt durch das schöne Wetter wurde gemeinsam im Freien gespielt. Das Highlight für viele war die Wasserschlacht der Betreuer gegen die Kinder. Dabei behielten die Betreuer natürlich die Oberhand. Nachdem man das Schiff zum Landgang verlassen hatte, nutze man die Gelegenheit, um in der anbrechenden Dunkelheit ein Lagerfeuer anzuzünden und gemeinsam zu singen und sich über die erlebten Abenteuer auszutauschen.

Am nächsten Tag sollte der Landgang fortgesetzt werden und im Rahmen des Abenteuertages die Umgebung erkundet werden. Allerdings machte das Wetter einen Strich durch die Rechnung, und der starke Regen nötigte die Freibeuter umzudrehen und nach Hause zurückzukehren. Um die Zeit des schlechten Wetters sinnvoll nutzen zu können wurde gebastelt. Neben Schatztruhen und Lederbeuteln wurden auch Kerzen und Tonschmuck hergestellt. Bis zum Abend beruhigte sich das Wetter und die Crew machte sich auf den Weg zu einer Nachtwanderung.

Am Vormittag des vierten Tages fand der besinnliche Teil der Woche seinen Platz. Die Kinder bereiteten in kleinen Gruppen einen Wortgottesdienst vor. So waren der Aufenthaltsraum zu schmücken, Bibelstellen sowie Lieder auszusuchen und Fürbitten zu formulieren. Alle zusammen feierten nach der erfolgreichen Organisation diesen Wortgottesdienst. Nach der Mittagsruhe machten sich die Seeräuber auf den Weg und erkundeten auf eigene Faust die Umgebung. Auch dabei waren einige Herausforderungen zu bestehen und es war Zeit für Spiele und Geschichten. Nachdem alle Piraten wieder zurückgefunden hatten, konnte man sich beim Filmeabend erholen und über die Erlebnisse, die Pippi im Taka Tuka Land hatte, staunen.

Langsam aber sicher brach etwas Wehmut auf dem Schiff aus, da die mutigen Piraten merkten, dass das Abenteuer langsam auf sein Ende zuläuft. Die Zeit nach dem Frühstück wurde genutzt um beim Planspiel den Kapitän zu befreien. Am Abend stand der Höhepunkt der Kinderwerkwoche an: Der bunte Abend. Am Nachmittag hatten die Kinder Zeit, sich Aufführungen dafür zu überlegen. Die Betreuer nutzten die Zeit um das Piratenschiff festlich zu dekorieren. Die Erwartungen wurden nicht enttäuscht und es war eine wunderschöne Feier. Aus der Kombüse wurden Burger gereicht und die Piraten sorgten mit ihren Aufführungen für Erheiterung. Aber wie das nun einmal so ist, auch das schönste Fest und das spannendste Abendteuer geht irgendwann zu Ende.

Am letzten Tag musste das Schiff wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand gebracht werden. Dabei half die ganze Crew, sodass die Aufgaben bald erfüllt waren. Nach einer letzten gemeinsamen Stärkung brachen die vielen kleinen Seeräuber wieder auf, zurück in ihre alte Heimat.

 

Für den Bericht: Max Körner

Winter 2017 - "Es war einmal..."

Aufs Bild klicken, um zur Bildergalerie zu gelangen!

Auch dieses Jahr fand vom 02. – 05. Januar 2017 wieder unsere alljährliche Winterkinderwerkwoche statt. Unter dem Motto „Es war einmal…“ verbrachten insgesamt  22 Kinder und sieben Betreuer eine mehr als gelungene Woche im Jugendschulungshaus Karlstein.

Eine lebhafte Hausrallye, Spiele- und Basteleinheiten, sowie auch eine Nachtwanderung, sorgten dafür, dass die Zeit wie im Flug verging. Ein kleiner Gottesdienst, der durch das kräftige Mitsingen aller nur umso schöner wurde, brachte etwas Abwechslung in das Programm.

Das Highlight der Woche war der Bunte Abend, der auch von den Kindern mitgestaltet wurde.

Nachdem sich alle am großen Buffet sattgegessen hatten, wurde dem begeisterten Publikum, passend zum Thema „Märchen“ zum Beispiel eine Tanzshow oder auch Theatereinlagen dargeboten. Eine märchenhafte „Kinderdisco“ lieferte dann noch den perfekten Abschluss für den Abend.

Schweren Herzens stand dann am Donnerstag, nachdem viele fleißige Hände das ganze Haus wieder auf Vordermann gebracht und sich daraufhin noch ein letztes Mal kräftig gestärkt hatten ,auch schon wieder die Heimreise an. Ein großer Dank geht vor Allem an Alex, Kathi, Teresa, Maxi, Lukas, Max und Marcus, die die ganze Woche sorgfältig geplant haben.

 

Für den Bericht: Marcus Kraus

Sommer 2016 - Detektive

Aufs Bild klicken, um zur Galerie zu gelangen

Die diesjährige Kinderwerkwoche fand wie bereits in den vorherigen Jahren in Veitsbuch statt. 31 Kinder und 8 Betreuer, das Haus war dadurch bis auf den letzten Schlafplatz belegt, trafen dort am Nachmittag des 04. September ein. Die ganze Woche stand unter dem Motto „Detektive“. Denn in den Gemäuern des Jugendhauses geschah in der Nacht zuvor eine Straftat und so war es die Aufgabe der Nachwuchsermittler den Schuldigen ausfindig zu machen. Dabei konnten sie bei den verschiedenen Aktivitäten wichtige Informationen sammeln, los ging dies bereits bei der Haus-Rally am Sonntagabend. Natürlich kam neben den Ermittlungen auch der Spaß nicht zu kurz. Neben ruhigen Aktionen wie basteln oder Brettspielen gab es auch einige Programmpunkte zum austoben. Die Spiele im Freien, die Wanderung am Abenteuertag, oder die Wasserschlacht der Betreuer gegen die Kinder. Natürlich durfte auch ein Gottesdienst nicht fehlen, und so kam Diözesanpräses Stefan Wissel nach Veitsbuch um gemeinsam mit den Spürnasen die heilige Messe, welche die Kinder zuvor vorbereitet haben, zu feiern. Aber wie das eben immer so ist, die schöne Zeit vergeht wie im Fluge, und so war die Kinderwerkwoche leider auch ziemlich schnell wieder vorbei. Nachdem am Freitag, 09. September, gemeinsam das Haus gesäubert wurde und man sich beim Mittagessen nochmals stärken konnte wurden die Kinder abgeholt und traten die Heimreise an.

 

Ein besonderes Dankeschön gilt an dieser Stelle unseren Betreuern Lukas, Maxi, Tobi, Max, Julia, Teresa, Kathi und Manuela, die diese Woche hervorragend vorbereitet und durchgeführt haben.

 

Für den Bericht: Max Körner

Winter 2016 - "Willkommen zur Show!"

Aufs Bild klicken, um zur Galerie zu gelangen

Vom 02.-05. Januar 2016 fand in Karlstein die alljährliche Winterkinderwerkwoche der Kolpingjugend DV Regensburg statt. Insgesamt 24 Kinder und sieben Betreuer haben im Jugendhaus eine glamouröse, spannende und lustige Zeit unter dem Motto „Willkommen zur Show – wir hauen auf den Buzzer!“ verbracht. Mit den abwechslungsreichen Aktionen verging die Zeit wie im Flug, ob nun beim Basteln, bei der Nachtwanderung, beim religiösen Impuls, bei den verschiedenen Spielen oder dem Höhepunkt der Werkwoche: dem bunten Abend. Zu dieser festlichen Gelegenheit konnten die kleinen Stars ihre Talente zeigen und leckere Preise abräumen. Im Spiel „Schlag den Betreuer“ hatten sie es allerdings nicht leicht!

Im Nu waren die fünf Tage vorbei, doch sie bleiben sicherlich unvergessen. Allein durch Erinnerungsstücke wie Handabdrücke aus Gips, ganz wie auf dem Walk of Fame, schicke selbstgemachte Haarreifen und andere Basteleien oder Fotos wird sich jeder an die Zeit im Rampenlicht erinnern.

Sogar das lästige Putzen verging ganz schnell, bevor die Teilnehmerinnen und Teilnehmer abgeholt wurden. Doch auch wenn der Abschied schwer fiel, immerhin steht ja schon im Sommer die nächste Kinderwerkwoche bevor!

Sommer 2015 - Kinderwerkwoche weiß-blau

Aufs Bild klicken, um zur Galerie zu gelangen

Unter der weiß-blauen Fahne zogen 27 Kinder am 06. September 2015 in Veitsbuch ein, um an der Freizeit der Kolpingjugend teilzunehmen. Natürlich haben weder die Trachten noch die gute Laune gefehlt!

Nach der Ankunft und einer großen Begrüßung mit leckerer Brotzeit erwartete sie eine Hausrallye, bei der sie spannende Quizfragen zum Thema Bayern beantworteten und spielerisch ihre neuen Mitbewohner kennenlernten.

In den nächsten Tagen gab es eine lustige Brettspielrallye, gefolgt von besonderen Basteleien. Unter der wunderbaren weiß-blauen Stimmung konnten die begeisterten Teilnehmen Brezen basteln, Lebkuchenherzen gestalten, Rindenschmuck herstellen und eigene Fackeln machen. Die Fackeln wurden gleich abends gebraucht, als es auf eine schaurige Nachtwanderung durch die bayerische Landschaft ging. Aber die mutigen Buben und Mädchen haben sich von keiner Gruselgeschichte abschrecken lassen und sind furchtlos zurückgekehrt.

Pure Action boten die zahlreichen Spiele im Freien – ob die Kinder gegen die Betreuer oder miteinander gespielt haben, langweilig wurde es nie. Um die schönen Felder und Auen auch im Hellen zu sehen, wanderte die ganze Gruppe am Nachmittag. Kein Wunder, dass danach alle richtig Lust auf eine Weißwurst mit Brezen und süßem Senf hatten!

International wurde es beim Gottesdienst, den der Diözesanpräses Stefan mit einem Flüchtling aus Damaskus bereicherte. Nachdem die Kinder den Gottesdienst vorbereitet haben, konnten sie ihre Fürbitten und Lieder vorbringen. Das gemeinsame Gebet schloss diesen besinnlichen und zugleich interessanten Vormittag ab. Eine schöne Überraschung war das nachmittägliche Volksfest, bei dem alle Buben und Mädchen ihre Talente zeigen, ihr Glück testen und Punkte sammeln konnten. Ob Maßkrugschieben, Darten mal anders, Dosenwerfen, Nageln, Zielwerfen oder Losen, jede Station war stets voll besetzt. Und damit die fleißigen Volksfestbesucher nicht hungrig werden, bot der laufende Kiosk kleine Snacks und Getränke an. Der Abend war gezeichnet von Lagerfeuerromantik und lustigen Spielen, bei denen die ganze Gruppe motiviert mitmachte.

Natürlich durfte ein rauschendes Fest als großes Finale nicht fehlen. Alle trugen ihr Bestes bei, übten tagsüber bayerische Sketche ein und spielten sie auf dem bunten Abend vor. Auch die Betreuer zeigten sich mit ihrer Darstellung von „Altbayerisch für Anfänger“ von ihrer kreativsten Seite. Nachdem auch das Buffet leergeräumt war, wurde ausgelassen gefeiert.

Ein großer Dank gilt unseren Betreuern Andy, Julia, Kathi, Lukas, Maxi, Alex und Teresa, die diese Woche gründlich vorbereitet und in ein für alle unvergessliches Abenteuer verwandelt haben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kolpingjugend Diözesanverband Regensburg