Schulungsteamtreffen

Gruppenleiterkurse für Anfänger und Fortgeschrittene, das neue Gruppenleiterschulungskonzept, thematische Kurse, Stunden und Vorträge und was sonst noch anfällt. Das Schulungsteam ist das Allroundteam in allen "Ausbildungsfragen". Jedes Jahr werden dabei vom Team verschiedenste Kurse auf Diözesanebene, Bezirksebene und in den einzelnen Kolpingsfamilien durchgeführt. Das Team selbst trifft sich zwei Mal im Jahr, um selbst steht's auf dem neuesten Stand zu sein. Bei den beiden jährlichen Schulungsteamtreffen werden dann Themen wie Aufsichtspflicht, Improtheater, religiöse Elemente in der Jugendarbeit, Prävention sexueller Gewalt und Mobbing bearbeitet. Wenn ihr selbst einmal Besuch vom Schulungsteam haben wollt, z.B. für einen Tag oder ein eigenes Wochenende für eure KF oder euren Bezirk, meldet euch doch einfach im Büro.

Tabuthema - Was mach ich denn jetzt?

aufs Bild klicken, um zur Bildergalerie zu gelangen

Das war die Frage, mit denen sich die Mitglieder des diözesanen Schulungsteams der Kolpingjugend DV Regensburg vom 03. bis 05. März 2017 beschäftigten. Nachdem alle gut angereist waren, konnten wir uns bei der Brotzeit am Freitagabend genauer kennenlernen, austauschen und die Erwartungen an das Wochenende abklären. Der anschließende Abend wurde dazu genutzt, Bausteine für den neu ins Jahresprogramm integrierten Gruppenleiterkurs C, der speziell für erfahrene Gruppenleiter angeboten werden soll, zu erarbeiten und diese dann auch gleich selbst auszuprobieren.

Am Samstag stand die Frage „Was mach ich denn jetzt?“ im Mittelpunkt. Es ging um das Thema „Umgang mit Tabuthemen“. Wir begannen mit einer Themensammlung und einer Einführung durch die Referentin Marion Fuchs. Nach der gemeinsamen Besprechung und Auswahl der Themen (z.B. Alkohol, familiäre Probleme, Krankheiten) war fleißige Kleingruppenarbeit angesagt. Jede Gruppe spezialisierte sich auf ein Tabuthema und erarbeitete mithilfe verschiedener Methoden Wege zum Umgang mit dem Thema. Unsere Referentin führte uns gekonnt durch den Tag und gab wertvolle Inputs. Durch Exkurse zu Themen wie „aktives Zuhören“ oder „Ich-Botschaften“ konnten die Teamer ihr Wissen diesbezüglich auffrischen. Als Ergebnis dieses produktiven Tages kann nun jeder Schulungsteamer auf einen neuen Schulungskonzept-Baustein zum Thema „Umgang mit Tabuthemen“ zurückgreifen. Nach dem Abendessen mit „Pasta und Pesto“ wurden die Ergebnisse der Gruppenarbeit von Freitag vorgestellt. Bis zum Gruppenleiterkurs C wird es viele neue Schulungskonzept-Bausteine  zu „fortgeschrittenen“ Themen geben, die noch nicht in den Kursen A und B behandelt werden. Nachdem an beiden Tagen bis spätabends fleißig gearbeitet wurde, ließen wir die Abende anschließend gemeinsam gemütlich bei „Ratsch“, Spielen, Musik und Impro-Theater ausklingen.

Der Sonntag wurde für den Rückblick auf vergangene und den Ausblick auf künftige Kurse genutzt. Auch einige neue Aktionen und Angebote wurden geplant. Ihr dürft gespannt sein!

 

Für den Bericht: Teresa Kuber

Wertschätzende Kommunikation

aufs Bild klicken, um zur Bildergalerie zu gelangen

Damit beschäftigten sich 16 Mitglieder des diözesanen Schulungsteams am Wochenende vom 08.-09.10.2016 in der Jugendfreizeitstätte Haslbach. Aber bevor es mit dieser wichtigen Thematik losging stand erst einmal ein gemeinsames Frühstück auf dem Programm, sodass sich die erfahrenen und neuen Mitglieder des Teams kennenlernen konnten. Dieser Kontaktaufbau wurde durch den passenden Einstieg in unser Thema mittels Denk- und Austauschspiele perfekt fortgesetzt. Anschließend referierte unsere Diözesanjugendleiterin Kerstin Dietzinger über Kommunikation, die sowohl in verbaler als auch in nonverbaler Form stattfindet, und deren Wirkung. Der theoriebasierte Grundlagenteil wurde immer wieder durch praktische Umsetzung verdeutlicht und konnte von allen gut aufgenommen werden. Wir waren uns einig, dass die Sensibilisierung für dieses wichtige Thema sehr sinnvoll und hervorragend umgesetzt war.

Am Abend fand ein „Krimidinner“ statt. Auch hierbei kam es auf die kommunikativen Fähigkeiten der ermittelnden Personen an, um den Täter zu stellen. Danach ließen wir den Abend gemeinsam ausklingen.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der Gruppenleiterkurse, der Hauptaufgabe des Schulungsteams. Dabei wurden die vergangen Kurse reflektiert und die bevorstehenden Kurse an die Teamer verteilt. Ein großes Thema war auch die Themenfindung für unseren Gruppenleiterkurs C für Fortgeschrittene, der nächstes Jahr Premiere feiert.

Außerdem konnten wir zwei neue Mitglieder in unserem Team begrüßen, Matthias Raab (Kolpingsfamilie Gosseltshausen) sowie Marcus Kraus (Kolpingsfamilie Rötz) verstärken ab sofort unser diözesanes Ausbildungsteam.

 

Für den Bericht: Max Körner

Spielen will gelernt sein!

aufs Bild klicken, um zur Bildergalerie zu gelangen

Zum Thema „Spielepädagogik" trafen sich vom 20. – 21. September 2014 fünfzehn Mitglieder des Schulungsteams der Kolpingjugend im Diözesanverband Regensburg in Burg Regelldorf in Regendorf. Schon beim gemeinsamen Frühstück wurden die Erwartungen und Anforderungen abgeklärt, bevor es dann voller Tatendrang losging.
Von Kennenlernspielen, die man auch in gut bekannten Teams wie dem unseren noch bestens gebrauchen kann, über teambildende Spiele und Laufspiele, bis hin zu Reflexionen, die selbst den Routiniers noch fremd waren... das Feld, das unser Referent Alex Herrmann von TEAMWORKDO.IT abdeckte, war sehr umfangreich. Er nutzte für die Aufgaben wenig oder teilweise gar keine Materialien, was uns den spontanen Einsatz in unserer Arbeit mit Gruppen erleichtern soll. Mit einer Menge Spaß und großen Erfolgen in den Teamspielen verbrachten wir einen sehr kurzweiligen aber auch lehrreichen Tag. Es gab durch die Bank nur sehr positives Feedback zum Referenten, und wir sind uns alle sicher, dass wir einige der neuerlernten Spiele bald effektiv umsetzen können. Nach einem gemeinsamen „Ritteressen", das durch verschiedenste Rollen zu einem Erlebnis wurde, ließen wir den anstrengenden Tag gemeinsam ausklingen. Natürlich gab es auch wieder einen kleinen internen Teil, bei dem wir vergangene Kurse reflektierten und zukünftig anstehende planten. Auch das Thema „Schulungskonzept" wurde abgeschlossen, weshalb wir uns alle auf Ordner mit neuen Methoden und Konzepten freuen können. Zu guter Letzt durften wir auch wieder ein neues Mitglied in unserer Schulungsteamerrunde begrüßen, Korbinian Kroiss (Kolpingsfamilie Abensberg) verstärkt ab nun unser Team.

 

Für den Bericht: Anton Zagler

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kolpingjugend Diözesanverband Regensburg