Teamer-Wochenende

Das Teamer-Wochenende findet ein Mal im Jahr im Umfang eines Wochenendes in einem Selbstversorgerhaus statt. Es ist eine Fortbildungsveranstaltung für die Mitglieder des Kinderwerkwochen- und Zeltlagerteams. Dabei werden Themen angeboten, die für die Durchführung von Kinder- und Jugendbildungsmaßnahmen (sprich Kinderwerkwochen oder Zeltlager) von Bedeutung sind und den Ideen- und Wissenspool der einzelnen Teamer erweitern sollen. Hier wären Themen wie z.B. Erlebnispädagogik, Spielepädagogik, Methoden zur Gruppen- und Teambildung, Prävention sexualisierter Gewalt u.a. zu nennen.

Neben dem Fortbildungsgedanken ist uns auch der mögliche Austausch der Teamer untereinander wichtig.

Methoden zur Gruppenstärkung und Teambildung

aufs Bild klicken, um zur Bildergalerie zu gelangen

Auf die -PLÄTZE- -FERTIG- -LOS- hieß es vom 06. - 08. März 2015 bei unserem alljährlichen Teamer-Wochenende - dieses Mal in Haunersdorf. Den Fortbildungsschwerpunkt setzte dieses Jahr das Thema „Methoden zur Gruppenstärkung und Teambildung". Dazu entführte Alex Herrmann - Erlebnis-pädagoge bei Teamworkdo.it - die Teamer in eine Welt der Spiele und zeigte ihnen Möglichkeiten der Durchführung, die selbst "Alte Hasen" bei Kolping staunen ließen. Ziel dieser Spielepädagogik war neben dem Kennenlernen neuer Spiele für Veranstaltungen auch die Möglichkeit, auf unseren bestehenden Ferienaktionen, wie dem Zeltlager oder der Kinderwerkwoche, neue Teilnehmer einzugliedern und den Aufbau von Vertrauen zu unterstützen. Und so kam es, dass nicht nur komplett neue Spiele vorgestellt wurden, sondern auch zum Teil schon bekannte Übungen neu verpackt ein Revival erlebten. Alle Spiele waren so konzipiert, dass sie ohne größeren Materialaufwand, der ja bei erlebnispädagogischen Spielen durchaus nicht zu verachten sein kann, durchführbar sind. Deshalb sorgte der Samstag bei den Teamern mit vielen raffinierten Spielen für jede Menge (Bauch-) Muskelkater. Da jedes Jahr alte Teammitglieder das Team verlassen und neue dazu stoßen, lag ein wichtiges Augenmerk darauf, die Herangehensweise bei der Planung von Jugendbildungsmaßnahmen unter die Lupe zu nehmen. Dabei wurde versucht, durch die Brille der Zielgruppe die bestehenden Bedürfnisse in den Fokus zu rücken, was in Kleingruppenarbeit passierte. Natürlich durften auch abendliche Runden mit Karten spielen, Gesang und Gitarren Geklimper nicht fehlen. Das Zeltlager-Team und das Kinderwerkwochen-Team fanden sich auch in ihren eigenen Gruppen zusammen und begannen mit der Aufgabenverteilung für die im Sommer geplanten Maßnahmen, sowie mit den Planungen der Spiele, die dann noch bei ein oder mehrerer privater Treffen, fertig vorbereitet werden und ihnen der letzte Schliff verpasst wird.
Und schon war er da, der Abschied. Wie im Flug verging ein ganzes Wochenende mit aufregenden Spielen, vielen interessanten Ideen, sehr gutem Essen und vor allem: Jeder Menge Spaß.

 

Für den Bericht: Markus Hofmeier

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kolpingjugend Diözesanverband Regensburg