Neues aus den Kolpingsfamilien und Bezirksverbänden

Kolping(jugend) BV Hallertau

Bezirksversammlung am 27.09.2018 mit Neuwahlen im Bezirk Hallertau

BV Hallertau startet mit frischem jungen Wind in eine neue Amtsperiode

 

Im Pfarrheim Gosseltshausen versammelten sich am Donnerstagabend 24 Bezirk Hallertau Mitglieder zur Bezirksversammlung. Das bisherige Bezirksleitungsteam, bestehend aus Martin Werther (Kolpingsfamilie Wolnzach), Anton Zagler (Kolpingsfamilie Gosseltshausen) und Florian Neumaier (Kolpingsfamilie Au in der Hallertau) leitete seit 2012 den Bezirk Hallertau mit Unterstützung der gewählten Bezirksjugendleiter Maximilian Kremer (Kolpingsfamilie Gosseltshausen) und Sebastian Winter (Kolpingsfamilie Wolnzach).
Bezirksleiter Florian Neumaier begrüßte die Bezirksmitglieder und führte durch das Programm des Abends. Zudem bedankte er sich bei seinen Bezirksleiter-Kollegen Martin Werther und Anton Zagler für die gute Zusammenarbeit in den letzten 6 Jahren als Leitungsteam.
Für das leibliche Wohl wurde natürlich auch gesorgt, mit belegten Riesenbrezen. Der Ehrenvorsitzende des Bezirk Hallertaus Alois Siegmund (Kolpingsfamilie Wolnzach) war auch anwesend und berichtete rückblickend über die Entwicklungen im Bezirk und übernahm auch die Wahlleitung für die geplanten Neuwahlen. Seit nunmehr 47Jahren kümmert sich Alois Siegmund federführend im Bezirk Hallertau um die Altpapier- und Altkleidersammlung, wofür ihm alle sehr dankbar sind. Alois sagte „Die 50 mach i schon noch voll“, also lässt sich für den Bezirk Hallertau hoffen, dass Alois Siegmund auch noch viele weitere Jahre so verantwortungsbewusst um die Organisation der Altkleider- und Altpapiersammlung im Bezirk kümmert.
Anton Zagler gab einen Rückblick über die vergangenen Jahre im Bezirk und auch Sebastian Winter blickte – aus Perspektive der Bezirksjugend – auf die letzten ereignisreichen Jahre im Bezirk Hallertau stolz zurück. Denn schließlich gab es im Bezirk Hallertau schon lange Jahre keine aktive Bezirksjugend mehr und erst seit 2012 blüht diese wieder auf, durch Aktionen wie einem Grillfest, Kegelabend, Anschaffung von Bezirk TShirt´s, Gruppenleiterkurs durch die Leitung des Schulungsteams des Diözesanverbandes Regensburg, den jährlichen Sommerfesten u.v.m. Insbesondere bei den jährlichen Sommerfesten (seit 2016 jährlich organisiert durch das Orga-Team Maximilian Kremer, Sebastian Winter, Fabian Meier und Michaela Baur) packen alle mit an, um dieses Fest auf die Beine zu stellen.
Auch der Hausherr im Pfarrheim Gosseltshausen Herr Pfarrer Nowak ließ es sich nicht nehmen zur Bezirksversammlung zu erscheinen und die Mitglieder zu begrüßen.
Im Anschluss folgte ein Kassenrückblick durch den Kassenführer Udo Anders (Kolpingsfamilie Geisenfeld). Sowohl die Vorstandschaft als auch der Kassier wurden von der Kassenprüfung und den Mitgliedern entlastet.
Im Anschluss wurden die Neuwahlen durch Alois Siegmund geleitet.
Die Kandidaten für ein neues Bezirksleitungsteam (Sebastian Winter aus der KF Wolnzach, Fabian Meier aus der KF Wolnzach und Michaela Baur aus der KF Au in der Hallertau) stellten sich vor und wurden anschließend einstimmig von den anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern gewählt. Weitere Ämter im Bezirk wurden ebenfalls besetzt: Schriftführer Martin Werther, Kassier Udo Anders und die Bezirksjugendleitung mit Alexandra Scherbel (KF Au), Philipp Heidenkampf (KF Geisenfeld) und Maximilian Kremer. Der Bezirk Hallertau hat ca. 1000 Mitglieder und durch die Neuwahlen ein junges, aus verschiedenen Kolpingsfamilien zusammengemischtes Team, dass mit Ideen und Tatendrang in die Zukunft blickt.

Im Anschluss an die Wahlen nutzte jede der 5 anwesenden Kolpingsfamilien die Gelegenheit, die anderen Kolpingsfamilien über bevorstehende und rückblickende Veranstaltungen – in Form von Fotos, Flyern und Plakaten - zu informieren. Der Austausch über Aktionen und Veranstaltungen in den verschiedenen Kolpingsfamilien kam bei den Mitgliedern sehr gut an und regte zu Gesprächen an. Die Versammlung endet mit Wünschen und Anregungen für künftige Aktionen auf Bezirksebene. Ein Termin für die nächste Sitzung wurde ebenfalls vereinbart und das neu gewählte Leitungsteam beendete die Versammlung mit Dank für das entgegengebrachte Vertrauen der Mitglieder. Mit einer Vielzahl an Ideen und Umsetzungswillen startet das neu gewählte Leitungsteam in eine neue Amtszeit.

 

Bericht von: Leitungsteam Bezirk Hallertau

Kolpingjugend Schwarzach

„Zeit wird’s, dass’ Zeit wird“

 

Die Kolpingjugend Schwarzach präsentierte eine neue selbst
geschriebene Komödie

 

Bereits zum dritten Mal legte sich die Kolpingjugend Schwarzach ins Zeug und stellte unter eigener Regie ihr selbstgeschriebenes Lustspiel „Zeit wird’s, dass’ Zeit wird“ auf die Beine. Die Schauspieler und Musiker aus den eigenen Reihen der Kolpingsfamilie Schwarzach spielten bei sechs Aufführungen auf der Bühne der sozialtherapeutischen Siedlung Bühel in Schwarzach vor ausverkauften Rängen. Nach den beiden Theaterstücken „Schauma moi, dann sehngmas scho“ 2015 und „So gehngan de Gang“ 2016 folgte nun das dritte Lustspiel.

„Zeit wird’s, dass’ Zeit wird“ spielt in einem lauschigen Schwarzacher Biergarten, der von einer resoluten Wirtin (Lisa Staudinger), ihrer Tochter Lenal (Katharina Fuchs) und dem angestellten Hausl (Lukas Biller) betrieben wird. Diese drei sind sich in der Führung des Wirtshauses nicht immer einig und ein großes Durcheinander ist vorprogrammiert. Die Wirtin findet, dass es „Zeit wird… “. Ihre Lenal braucht einen Hochzeiter. Das tägliche Geschäft mit dem Oiadandler (Tobias Rothammer) und die Neugier der Ratschweiber (Franziska Gilch, Michaela Bartlreiher) wurden ebenfalls im Stück thematisiert. Die aufgeweckten Nachbarskinder (Luisa Falter, Laura Finkl) bringen Abwechslung in den Biergarten. Auch der Schwarzacher Gustl (Peter Hof) scheut nicht den verbalen Schlagabtausch mit den Ratschweibern. Nachdem die Wirtsfamilie in die Zwickmühle zwischen Ratschweiber und einem Hygieneinspektor (Alexander Sötz) kommt, wird dieser kurzerhand in den Keller gesperrt. Voller Verzweiflung bittet die sonst so schlagfertige Wirtin Edeltraud das Universum um Hilfe. Da aber eine überforderte Liebe (Maria Lummer), eine strenge Zeit (Christoph Breu) und der arrogante Tod (Johanna Sträußl) auf das Glück (Paul Sommer) warten müssen, wird das Dilemma nur noch verzwickter. Glücklicherweise kommt das Glück gerade noch rechtzeitig aus dem Mallorca-Urlaub zurück und kann die Sache zum Guten wenden. Mit eifriger Unterstützung durch die Liebe bekommt auch s´Lenal endlich ihren Traummann an die Seite.

Instrumental wurde das Stück von Mitgliedern der Kolpingjugend (Anna Lummer, Christina Obermeier) umrahmt.

Der Kolpingjugend Schwarzach ist es gelungen, den Gästen nicht nur humorvolle Unterhaltung, sondern auch Nachdenkliches zum Thema Zeit und Leben mit auf den Weg zu geben. Im Alltag sollte man sich Zeit für das Wesentliche und das Miteinander nehmen. Zufriedenheit und Dankbarkeit seien wichtige Elemente, um die Zeit erfüllt zu nutzen – denn ehe man sich versieht, ist sie vorbei… – die eigene Zeit.

 

Für den Bericht: Lisa Staudinger

Kolpingjugend BV Hallertau

Bezirkssommerfest

Bereits das dritte Mal in Folge veranstaltete der Bezirk Hallertau für alle seine Mitglieder ein Sommerfest. Traditionellerweise startete das Sommerfest, das am 04.08.2018 stattfand, mit Kaffee und Kuchen. Bei den heißen Temperaturen gab es auch Eiskaffee und einen Pool im Garten zur Erfrischung.
Dieses Jahr erwartete die Gäste ein etwas anderes Programm. Denn der Barkeeper Flo aus der Bar „Picasso“ in Regensburg besuchte unser Fest. Er bot zwei Cocktailkurse an, für alle interessierten Mixerinnen und Mixer. Dabei verführte er uns in die Welt der Geheimnisse eines Barkeepers und seiner Cocktails. Begonnen mit Aperitifen, über klassische Cocktails bis hin zu den etwas härteren Getränken war für die Bezirksmitglieder alles dabei. Nachdem uns Barkeeper Flo die einzelnen Getränke vorgeführt hatte, durften wir ran. Anschließend übten wir uns in der Umsetzung der eben gezeigten handwerklichen Geschicklichkeit beim Shaken. Mit großer Neugier, Interesse und Spaß nahmen insgesamt 40 Bezirksmitglieder aller Altersgruppen an den beiden Cocktailkursen teil. Am Ende meinte Flo „Super Gruppe, eure Leute mixen und trinken aber fleißig.“
Doch nicht nur der Cocktailkurs umrahmte das diesjährige Programm. Maxi Kremer stand für uns am Smoker und bereitete über Stunden hinweg ca. 13 Kilo Fleisch zu. Neben dem gesmokten Fleisch gab es noch ein vielfältiges buntes Salatbuffet, welches durch zahlreiche Salatspenden der Mitglieder geschmückt wurde (ebenso wie die Kuchenspenden). Unter schattigen Bäumen im Gosseltshauser Pfarrgarten standen die Spiele Kubb und das neue Riesen-Jenga zur Verfügung, welche mit viel Freude und Spaß angenommen wurden.
Bis nach Mitternacht wurde gemütlich zusammen gesessen, sich zwischen den verschiedenen Kolpingsfamilien ausgetauscht und zusammen Riesen-Jenga gespielt. Insgesamt konnten wir und dieses Jahr wieder über das wunderschöne sommerliche Wetter freuen und die Rekordteilnehmerzahlen von rund 70 Sommerfestbesuchern verbuchen.

 

Für den Bericht: Michaela Baur

Kolpingjugend BV Kelheim

Schlauchboottour von Vohburg nach Stausacker

Am 21.07.2018 traf sich die Bezirksjungend Kelheim zur gemeinsamen Schlauchboottour von Vohburg nach Stausacker. Von der Kolpingjugend Abensberg und Siegenburg nahmen 19 Jugendliche teil. Besonders gefreut hat uns die Teilnahme des Diözesanjugendleiters Max Körner.

Unsere Schlauchboottour begann bei regnerischem Wetter und führte uns von Vohburg nach Eining, wo wir uns etwas ins Trockene setzten und uns erstmal bei einem Mittagessen stärkten. Danach ging es auf der Donau weiter Richtung Stausacker. Trotz des schlechten Wetters ließen wir uns unsere Schlauchboottour nicht nehmen und machten das Beste draus, ein paar von uns wagten sogar ein Bad in der Donau.

Für den Bericht: Maria Smasal

Kolpingjugend Au / Hallertau

Trauschendorf wir kommen! Neun Mitglieder der Jugendvorstandschaft der Kolpingfamilie Au machten sich am Freitag, den 25. Mai 2018 auf, um ein Wochenende im Zeichen des Teambuildings zu verbringen. Nach der Ankunft im Naturfreundeheim Trauschendorf, einem Selbstversorgerhaus mitten im bayrischen Wald, wurde gemeinsam gekocht und ein geselliger erster Abend mit vielen Teamspielen verbracht. Der Samstag begann schon früh mit einem morgendlichen Impuls und einem Frühstück im Freien. Während der restliche Vormittag mit Planung, Reflexion und Organisatorischem vollgepackt war, wurde nach dem Mittagessen das Neue Riesen-Jenga der Kolpingjugend verziert und nach Kräften eingeweiht (an dieser Stelle ein großes Dankeschön an Michael Hölzl, der uns dafür im Vorfeld die passenden Holzklötze spendiert hat). Auch an einem neuen Imagefilm und neuen Ideen für den Treffpunkt wurde fleißig gearbeitet. Ein gemütliches Lagerfeuer am Abend beendete einen recht anstrengenden, aber erfolgreichen zweiten Tag. Nach einem traditionellen Weißwurstfrühstück und einem weiteren Vormittag der Planung und des Teambuildings bis zur Abfahrt am Mittag, sind wir nun gut gerüstet für die kommenden Treffpunkte und anderen Veranstaltungen der Kolpingjugend und freuen uns auf euren Besuch!

 

Für den Bericht: Franziska Wagensonner

Veranstaltungen für Junge Erwachsene

Komm uns doch auch mal

auf Facebook besuchen!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kolpingjugend Diözesanverband Regensburg
Impressum Datenschutz