Gruppenleiter­kurse

Für ehrenamtliche Gruppenleiter/innen in der Kinder- und Jugendarbeit bieten wir jedes Jahr Gruppenleiterschulungen an. Es gibt auf Diözesanebene zwei Gruppenleiterkurse, deren Inhalte alle Informationen beinhalten, die zum Leiten einer Gruppe nützlich, hilfreich und unablässig sind.

Unsere Kurse werden von unseren geschulten und erfahrenen Schulungsteamern durchgeführt. Dabei ist es egal, ob zuerst der Gruppenleiterkurs A im Frühjahr oder der Gruppenleiterkurs B im Herbst besucht wird.

Außerdem finden auch diverse Gruppenleiterschulungen in den einzelnen Kolpingsfamilien und Bezirksverbänden statt, da das Schulungsteam auch für individuelle Kurse angefragt werden kann.

Weitere Infos dazu gibt’s hier: https://www.kolpingjugend-regensburg.de/über-uns/teams-und-arbeitskreise/schulungsteam/

Klickt auf die jeweiligen Bilder, um zur Galerie zu kommen.

2022 Gruppenleiterkurs A

JuLeica-Ausbildung bei Cocktails und Yoga

19 Teilnehmer – so viele wie schon lange nicht mehr – waren es beim diesjährigen Gruppenleiterkurs A, der Mitte Mai in Windberg stattfand. Dies steigerte die ohnehin schon große Vorfreude der drei für den Kurs verantwortlichen Teamer – Theresia Wittmann, Markus Hölz und Philipp Heidenkampf – gleich noch einmal mehr. Doch auch die Teilnehmenden aus der ganzen Diözese gingen mit vielen Erwartungen in das Wochenende.

Zu erkennen war dies – nach der Begrüßung und dem Kennenlernen – gleich bei der ersten Einheit, bei der alle mit Wasserfarben einen Abdruck von einem ihrer Füße machten und zu diesem jeweils aufschrieben, was sie sich von dem Kurs erhoffen. Dabei wurden vor allem Aspekte wie der sicherere Umgang mit Kindern, ein souveränes Auftreten, neue Spieleideen oder auch einfach der Spaß genannt.

Und diese galt es nun von den drei zuständigen Mitgliedern des diözesanen Schulungsteams zu erfüllen. Stets unter Berücksichtigung der JuLeica-Standards, da diese Jugendleiter-Card nach der Absolvierung des A- und B-Kurses erworben werden kann.

Inhaltlich ging es am Freitag noch um den idealen Gruppenleiter, bevor anschließend mit einem Willkommenscocktail der gemütliche Teil des Abends eingeleitet wurde. Der Start in den Samstag fand ebenso entspannt statt, mit einer gemeinsamen Yoga-Einheit. Nachdem alle aufgelockert waren, ging es mit den verschiedenen Gruppenphasen und der Planung einer Gruppenstunde weiter.

Natürlich immer mit diversen Auflockerungs- und Gemeinschaftsspielen zwischendurch, so dass es nie zu viel Theorie auf einmal wurde. Dies galt auch für den Nachmittag, an dem die Themen Entwicklungspsychologie, Lebenssituationen von Kindern und Jugendlichen sowie die geschlechterbewusste Mädchen- und Jungenarbeit aufgegriffen wurden.

Auf Wunsch der Teilnehmenden gab es dann nach dem Abendessen noch eine etwas größere Einheit zur Spielepädagogik, welche dann mit dem sogenannten Chaosspiel – einer Art Rallye durch das ganze Haus – endete.

Nachdem auch der Samstag noch in entspannter Runde ausgeklungen wurde, standen am Sonntag noch die Themen Führungsstile und religiöses Arbeiten an, bevor es schon in Richtung Verabschiedung und Heimfahrt ging.

Hierbei waren sich alle einig, dass dies ein sehr gelungenes Wochenende war und in der abschließenden Reflexion zeigte sich auch, dass die anfangs verfassten Erwartungen fast alle erfüllt wurden. Ganz entscheidend war dabei, dass alle Teilnehmenden aussagten, sich nun im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit sicherer zu fühlen. Sehr zur Freude der drei Teamer, die ebenso rundum zufrieden mit der Veranstaltung waren.

Wenn ihr nun auch einmal Lust habt an einem solchen Kurs teilzunehmen und bzw. oder die JuLeica zu beantragen, dann meldet euch gerne für unseren Gruppenleiterkurs B vom 14.10.22 bis zum 16.10.22 in Ensdorf an. Es gibt noch freie Plätze und ihr müsst nicht zuerst den A-Kurs absolviert haben.

Für den Bericht: Philipp Heidenkampf

 

2022 Gruppenleiterkurs C

Am Wochenende des 22. bis 24. April 2022 fuhren 9 Teilnehmer zum Gruppenleiterkurs C nach Lambach. Unter der Leitung von Michaela Baur, Kerstin Esterbauer und Marcus Kraus ging es um ein (Sinn-)volles Wochenende.

Am ersten Abend stand das Kennenlernen in der Gruppe im Vordergrund und wurde durch verschiedene Spiele dabei unterstützt. Am Samstagvormittag wurde es theoretisch in der Musiktheorie, aber auch die Praxis kam anhand von Boomwhakers nicht zu kurz. Gegen Mittag konnten wir zusammen ein Lied mit verschiedenen Instrumenten, die die Teilnehmer mitgenommen hatten, begleiten.

Mit einem bayrischen Mittagessen gestärkt, ging es raus in die Natur. Dort wurde eine Blindenführung bewältigt, mit dem Ziel sich auf seine Partner einzulassen. Danach musste man im Wald 10 verschiedene Sachen finden, die nicht dorthin gehören.

Am Spätnachmittag wurde der Künstler in den Teilnehmern geweckt und man entdeckte verschiedene Talente, die man vorher nicht kannte. Der Höhepunkt des Abends war das Impro-Theater. In verschiedenen Übungen wurde viel gelernt und gelacht bis tief in die Nacht hinein.

Am Sonntagvormittag begannen wir mit einem Gottesdienst mit unserem Diözesanpräses und danach ließen wir das Wochenende nochmal Revue passieren. Wir waren der Meinung, es war ein sehr (Sinn-)volles Wochenende. Gut gestärkt fuhren wir nach dem Mittagessen wieder in alle Himmelsrichtungen nach Hause.

Für den Bericht: Kerstin Esterbauer

 

2021 Gruppenleiterkurs B

Zurück in Präsenz
Gruppenleiterkurs B in Waldmünchen

Der erste Gruppenleiterkurs in Präsenz seit 2 Jahren fand von 22. bis 24. Oktober 2021 statt. Die Freude war bei den leitenden Teamern (Lukas Baur, Martin Hahn und Theresia Wittmann) und den 14 Teilnehmern riesig. Zusammen verbrachte die Gruppe ein lehrreiches Wochenende mit vielen Spielen und Spaß in der Jugendbildungsstätte Waldmünchen.

Der Kurs war wieder gepackt mit einer Themenvielfalt von Werteorientierung bis Gruppenstundenplanungen. Sehr schnell fand die Gruppe zu einer Gemeinschaft zusammen und ein wertschätzendes Miteinander wurde großgeschrieben. Somit war es auch möglich, schwierige Themen wie beispielsweise die Prävention sexualisierter Gewalt zu thematisieren. Hier lernten die die zukünftigen Gruppenleiterinnen und Teamer, wie Sie in Krisensituationen aktiv handeln und einen kühlen Kopf bewahren können.

Spielerisch beschäftigte sich die Gruppe auch mit Adolph Kolping und warum Aufsichtspflicht für sie in ihrer Leitungsrolle ein wichtiges Thema darstellt. Zur Auflockerung zwischen den Einheiten sorgten viele verschiedenen Impulse und Energizer. Highlights waren sicherlich die Spieleolympiade am Samstagabend und das Werwolf-Spielen bei Kerzenschein. Ebenso das Erlebnistuch wird allen noch lange in Erinnerung bleiben.

Am Sonntagvormittag planten die Teilnehmer noch einen modernen Gottesdienst zum Thema „Bunt“. Während des gesamten Wochenendes jagten die Teilnehmer auf einer Fotoralley nach den kreativsten und lustigsten Bildern. Diese sorgen für viele Lacher bei der abschließenden Bilderschau. Für jeden Teilnehmer war wieder etwas dabei und am Schluss freuten sich alle Beteiligten schon auf den nächsten Gruppenleiterkurs A im Mai 2022.

Für den Bericht: Martin Hahn

 

2021 Gruppenleiterkurs A

Erster digitaler Juleica-Kurs der Kolpingjugend
Digitaler Gruppenleiterkurs A von 11. bis 13.06.2021

„Auf keinen Fall wieder absagen“ war die klare Meinung des Schulungsteams der Kolpingjugend DV Regensburg zum Thema Gruppenleiterkurse. Schließlich stellen diese einen der Schwerpunkte der Verbandsarbeit dar, und nachdem pandemiebedingt im vergangenen Jahr kein Gruppenleiterkurs stattfinden konnte, sollte dies heuer auf keinen Fall erneut passieren.

Da zum Planungszeitpunkt der ersten Juleica-Schulung, dem sogenannten A-Kurs, noch keine weitreichenden Lockerungen in Sicht waren, wurde dieser nun vom 11. bis 13.06.2021 als Online-Kurs angeboten. Es war somit also der erste digitale Grundlagenkurs unter Juleica-Standards.

Die vier Leiter des Kurses, Philipp Heidenkampf, Markus Hölzl, Christina Eder und Katharina Wagner profitierten dabei in den Vorbereitungen durchaus von den Erfahrungen, die sie sich mittlerweile in zahlreichen Online-Veranstaltungen des DVs angeeignet hatten. So wurde der Kurs unter anderem mit einem interaktiven Whiteboard gestaltet, welches das Ganze abwechslungsreicher und interessanter machen sollte.

Damit dieses Vorhaben erreicht wurde und die acht Teilnehmer, die aus der gesamten Diözese kamen, gut mit diesem sowie den weiteren Tools zurechtkamen, gab es am Freitag zunächst eine Einführung in die Technik. Anschließend wurden noch ein paar (Kennenlern-)Spiele gespielt, die als Eisbrecher dienten und dafür sorgten, dass die Teilnehmer, die sich untereinander nur teilweise kannten, mehr über die anderen erfuhren.

Am Samstag wurde nach einem kurzen Morgenimpuls, mit den thematischen Inhalten gestartet. Die Teilnehmer erfuhren und erarbeiteten unter anderem etwas zum idealen Gruppenleiter, unterschiedlichen Führungsstilen sowie der Planung und Gestaltung einer Gruppenstunde, bevor es dann am Nachmittag mit dem Block zur Entwicklungspsychologie weiterging. Zwischendurch gab es dabei aber auch stets genügend Pausen sowie kurze Bewegungseinheiten und kleine Spiele zur Auflockerung.

Zu guter Letzt wurde am Sonntag noch eine Einheit zu den gruppendynamischen Rollen durchgeführt sowie ein weiteres digitales Spiel gespielt, welches sich auch für eine Online-Gruppenstunde anbietet.

Dann war der erste digitale Juleica-Kurs der Kolpingjugend auch schon wieder zu Ende und alle zeigten sich durchaus zufrieden mit der Premiere. Zwar klappte noch nicht alles reibungslos und es herrschte auch Konsens darüber, dass ein solches Angebot nicht an eine Präsenzveranstaltung herankommt, allerdings überwiegten dennoch klar die positiven Rückmeldungen.

Und ganz entscheidend ist zusätzlich eines: Der Kurs fand statt und wurde nicht wieder abgesagt. Darüber war das Schulungsteam besonders froh.

Für den Bericht: Philipp Heidenkampf

 

2021 Gruppenleiterkurs C

Das N in Kolping steht für Nachhaltigkeit?!
Digitaler Gruppenleiterkurs C von 15. bis 16.05.2021

Wie kann ich meinen Alltag nachhaltiger gestalten? Diese Frage und viele weitere Themen rund um das Thema Nachhaltigkeit begleiteten die 7 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten Online-Gruppenleiterkurses unter der Leitung von Michaela Baur, Thomas Woderer, Martin Hahn und Lukas Baur.

Vom 15. bis 16.05.21 vertieften die jungen Erwachsenen im Alter von 21 bis 24 ihr Wissen zu der Herkunft der Nachhaltigkeit, nachhaltiger Ernährung, Fakten oder Fakes zur Nachhaltigkeit und ihrem eigenen ökologischen Fußabdruck. Überrascht war die Gruppe von dem notwendigen Wasser zur Herstellung einzelner Produkte, wie beispielsweise Kaffee, Gemüse oder T-Shirts.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuten sich sehr über eine Überraschungsbox per Post, in der Materialien und Süßes für den Kurs enthalten waren. Wie immer bei Kolpingveranstaltungen kam der Spaß nicht zu kurz und mehrere Spiele zum Kursthema wurden zusammen online durchgeführt.

Verschiedene Gymnastikübungen nach den Pausen trugen zur Auflockerung und Aktivierung der gesamten Gruppe bei. Mehrere Onlinespiele, ein digitaler Wissensspeicher und ein digitales Whiteboard kamen während des Kurses zum Einsatz. Zudem wurden analoge Spiele auf Onlineformate umgewandelt und in den Online-Tools gemeinsam ausprobiert.

Highlight des Kurses war das gemeinsame Upcycling. Dabei wurden Dosenteelichter, Tetrapak-Geldbeutel und Bienenwachstücher gemeinsam aus benutzten Materialien hergestellt. Zum Abschluss des abwechslungsreichen Kurses ging es nochmal um konkrete Umsetzungsvorschläge für jeden Einzelnen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sprudelten vor Ideen für einen nachhaltigen Alltag. Hier wurden unter anderem Ideen wie beispielsweise die Verwendung von Zahnpasta-Tabletten, Besuch eines Unverpacktladens oder die Nutzung von Waschkugeln als Alternativen vorgestellt.

Am Ende des kurzweiligen Gruppenleiterkurses waren alle Beteiligten glücklich, an der Veranstaltung teilgenommen zu haben und selbst noch mehr einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten zu können.

Für den Bericht: Martin Hahn